Depressionen, Ängste, Zwänge

Achtsamkeit verbessert Emotionsregulation

Eigene Gefühle, Gedanken, Handlungsimpulse und Empfindungen wahrnehmen, ohne unter Handlungsdruck zu geraten – das ist das Ziel der Achtsamkeit. Die Methode eignet sich insbesondere zur Rückfallprophylaxe bei Depression, Angst- und Zwangstörungen.

Damit Sie den vollständigen Artikel lesen können, müssen Sie sich einloggen oder neu registrieren.