Schilddrüsenunterfunktion

Hashimoto-Thyreoiditis als häufigste Ursache von Hypothyreose

Die Autoimmunthyreoiditis vom Typ Hashimoto verläuft bei den meisten Pa­tien­ten schleichend und führt auf Dauer zu einer Zerstörung der Schilddrüse mit der Folge einer Hypothyreose. Es gibt aber auch Phasen mit einer passageren Hyperthyreose (Hashitoxikose). Die Erkrankung kann in jedem Alter auftreten, tritt aber gehäuft im mittleren und höheren Erwachsenenalter auf. Frauen sind viel häufiger betroffen als Männer. Durch eine Behandlung mit Schild­drüsen­hormonen können Betroffene ein normales Leben führen.

Damit Sie den vollständigen Artikel lesen können, müssen Sie sich einloggen oder neu registrieren.