Einheitliche Finanzierung von ambulanten und stationären Leistungen

Hat das Seilziehen bald ein Ende?

Bereits 2009 wurde die parlamentarische Initiative «Finanzierung der Gesundheitsleistungen aus einer Hand» eingereicht – und von praktisch allen Akteuren im Gesundheitswesen unterstützt. Getan hat sich seither jedoch wenig, stationäre und ambulante Leistungen werden auch heute noch unterschiedlich finanziert. Was steckt hinter der EFAS*-Idee und könnte der Plan nun doch noch aufgehen?

Damit Sie den vollständigen Artikel lesen können, müssen Sie sich einloggen oder neu registrieren.