Niereninsuffizienz

Herzmuskelverdickung medikamentös aufhalten

Patienten mit chronischer Nierenfunktionseinschränkung entwickeln im Verlauf Ihrer Erkrankung häufig eine Verdickung des Herzmuskels. Die Gefahr der Linksventrikelhypertrophie liegt in einer deutlichen Erhöhung des Risikos für akute Herz-Kreislauferkrankungen wie zum Beispiel plötzlichem Herztod. Eine aktuelle Studie konnte nun zeigen, dass ein Risikofaktor in der Erhöhung des Fibroblast-Growth-Factor 23 (FGF23) liegt, die allerdings medikamentös beeinflusst werden kann.

Damit Sie den vollständigen Artikel lesen können, müssen Sie sich einloggen oder neu registrieren.