Monoklonale Gammopathie unklarer Signifikanz (MGUS)

Identifizierung von Risikopatienten

Für Patienten mit monoklonaler Gammopathie unklarer Signifikanz (MGUS) besteht ein erhöhtes Risiko, bestimmte Krebsformen zu entwickeln. Durch regelmässige Kontrollen können Veränderungen frühzeitig erkannt und notwendige Behandlungsmassnahmen rechtzeitig ergriffen werden. In jedem Fall gilt es, das Management auf das individuelle Risiko abzustimmen, um unnötige Verunsicherung zu vermeiden.

Damit Sie den vollständigen Artikel lesen können, müssen Sie sich einloggen oder neu registrieren.