Seborrhoische Dermatitis

Miconazolnitrat und Ketaconazol als gleichwertige topische Therapieoptionen

Die schubförmig verlaufende schuppende Dermatose führt zu einem hohen Leidensdruck. Dermatologische Shampoos mit antifungalen Substanzen haben sich im Bereich des Capillitiums als beschwerdelindernd erwiesen. In einer Multizenter-Studie erwiesen sich Miconazolnitrat 2% und Ketoconazol 2% zur Behandlung von seborrhoischer Dermatitis im Bereich der Kopfhaut sowohl hinsichtlich Wirksamkeit als auch Verträglichkeit als vergleichbar.

Damit Sie den vollständigen Artikel lesen können, müssen Sie sich einloggen oder neu registrieren.