Tumorassoziierte Thromboembolien

Orale Antikoagulation mit NOAKs?

Eine tumorassoziierte Thromboembolie kann fatale Folgen haben. Daher ist eine effektive Antikoagulation in der Akutsituation und als Rezidivprophylaxe indiziert. Aktuell werden Heparine empfohlen. Können auch NOAKs eingesetzt werden?

Damit Sie den vollständigen Artikel lesen können, müssen Sie sich einloggen oder neu registrieren.