«Small Molecules» zur Behandlung von Psoriasis

Orale und topische Wirkstoffkandidaten punkten in Studien

Da im heutigen Zeitalter der personalisierten Medizin eine auf die individuellen Bedürfnisse der Psoriasispatienten zugeschnittene Behandlung wichtig ist, gibt es verschiedene Argumente für einen Einsatz von niedermolekularen Substanzen. Ein Blick auf aktuelle klinische Daten aus Studien bei Patienten mit mittelschwerer bis schwerer Plaque-Psoriasis lohnt sich.

Damit Sie den vollständigen Artikel lesen können, müssen Sie sich einloggen oder neu registrieren.