Depression im Alter

Pharmakotherapie als wichtige Säule der Behandlung

Depressive Störungen gehören zu den häufigsten psychischen Erkrankungen, an denen auch viele ältere Menschen leiden. Heutzutage geht man von einem biopsychosozialen Erklärungsmodell aus. Neben Psychotherapie und allgemeinen psychosozialen Massnahmen können auch geriatrische Patienten von einer Therapie mit Antidepressiva profitieren. Dabei ist eine sorgfältig auf den einzelnen Patienten und seine aktuelle Situation angepasste Behandlung wichtig, einschliesslich der Berücksichtigung von Multimorbidität und Polypharmazie.

Damit Sie den vollständigen Artikel lesen können, müssen Sie sich einloggen oder neu registrieren.