Herzinsuffizienz

SGLT2-Hemmer verbessern kardiovaskuläres Risiko

SGLT2-Inhibitoren werden mit grossem Erfolg als Antidiabetika eingesetzt. Neue Studiendaten brachten jedoch einen positiven Nebeneffekt zum Vorschein: die Medikamentengruppe scheint zusätzlich sowohl kardioprotektiv als auch nephropotektiv zu wirken. Diese Effekten treten unabhängig vom Vorliegen eines Diabetes mellitus auf. Vorgestellte Ergebnisse belegen u.a. die Verringerung klinischer Ereignisse bei chronischer Herzinsuffizienz.

Damit Sie den vollständigen Artikel lesen können, müssen Sie sich einloggen oder neu registrieren.