Diabetes und komorbide Depression

Trotz folgenschwerer Implikationen selten diagnostiziert und behandelt

Komorbiditätsraten von Depression und Diabetes sind hoch und pathophysiologische Mechanismen beeinflussen sich gegenseitig. Beeinträchtigungen des Diabetes-Selbstmanagements ist dabei ein zentraler Faktor. Es gibt validierte und praktikable Screening-Instrumente, die aber selten eingesetzt werden im klinischen Alltag.

Damit Sie den vollständigen Artikel lesen können, müssen Sie sich einloggen oder neu registrieren.