Systemtherapie bei atopischer Dermatitis

Welche Biologika und JAK-Inhibitoren sind derzeit am Forschungshorizont?

Mit der Zulassung von Dupilumab als erstem Biologikum zur Behandlung der atopischen Dermatitis wurde ein bedeutsamer Fortschritt erzielt. Wie ein Blick auf laufende klinische Studien zeigt, hat die Forschung weitere Pfeile im Köcher. Bei den Biologika sind die Studienprogramme zum IL13-Antikörper Tralokinumab am weitesten fortgeschritten. Bei den JAK-Inhibitoren ist Baricitinib ein vielversprechender Wirkstoffkandidat, welcher in der EU bereits eine Indikationserweiterung für atopische Dermatitis erhalten hat.

Damit Sie den vollständigen Artikel lesen können, müssen Sie sich einloggen oder neu registrieren.